Beitrag zum Event

Das legendäre GP Ice Race fand 2019 vom 19.-20. Jänner 2019 in Zell am See nach langer Pause wieder statt. Von 1937 bis 1973 fand dieser Motorsport Klassiker am zugefrorenen Zeller See statt, jedoch wurde das Event wegen eines schweren Unfalls eingestellt.
Bei traumhaften tiefwinterlichen Bedingungen wurden am alten Flughafengelände auf einer perfekten Eispiste die Rennen abgehalten. Den tausenden Zuschauern, welche trotz teils zweistelliger Minusgrade gekommen sind, wurde eine perfekte und sehr abwechslungsreiche Show geboten. Neben den Wertungsläufen in den verschiedenen Fahrzeugklassen wurden auch Duelle gezeigt, welche so sicherlich einzigartig sind.

Ob es Daniel Abt in dem Audi Sport ABT Formel E Gen1 war, der sich bei -15°C mit Spikes beim Skijöring versucht, oder Rene Rast der sich mit dem Audi RS 5 DMT gegen den Mercedes SLS AMG GT3 duelliert. Auch der Skoda Fabia R5, gelenkt vom Sieger der Jänner Rallye, Julian Wager und Jan Kopecky, konnte sich gegen den neuen VW Polo R5 gelenkt von Romain Dumas, beweisen.
Auch der VW I. D. R Pikes Peas konnte betrachtet werden, mit der Romain Dumas letztes Jahr beim Pikes Peak in der unlimitierten Klasse einen neuen Zeitenrekord aufstellen konnte.
Das ultimative Duell war aber die Fahrt von Patrick Friesacher mit dem RedBull Nascar gegen die ultimative Legende Walter Röhrl im Audi Quattro Monte Carlo.
Weitere bekannte Teilnehmer waren noch Mark Webber oder Hans-Joachim Stuck.
Unter den Besuchern fanden sich Dr. Wolfgang Porsche, die Motorsportchefs von Audi, Porsche, Skoda und VW. Auch Urlaubsgast David Hasselhoff schaute einen Sprung vorbei.
Die Duelle und Tagesfinale wurden bis spät in der Nacht unter Flutlicht fortgesetzt.

Fotos von Peter Märkl

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
ArrowArrow
Slider